Wie kann ich mich gegen eine Abmahnung schützen

Wie kann ich mich gegen eine Abmahnung schützen

Erhält man eine Abmahnung, so ist das immer wieder mit Unannehmlichkeiten und Kosten verbunden. Heute sind Abmahnungen Gang und Gäbe geworden. Damit verbundene Unterlassungserklärungen oder Einstweilige Verfügen scheinen heute zu einem ständigen Problem geworden zu sein, mit dem sich auch der Normalbürger immer wieder auseinandersetzen muss. So möchte man sich natürlich gerne dagegen schützen. Man sollte annehmen, dass es ausreicht, nicht gegen die Gesetze zu verstoßen, um vor den lästigen Abmahnungen sicher zu sein. Jedoch ist das in unserer heutigen Welt nicht immer so einfach, wie sich das anhört.

Viele Menschen erhalten eine Abmahnung, ohne das sie sich überhaupt der Tatsache bewusst sind, ein Gesetz übertreten zu haben. Besonders im Urheberrecht kommen solche Fälle immer wieder vor. Heute haben viele Menschen ihre eigene Webseite, die sie oft auch zu kommerziellen Zwecken benutzen. Wer da einen Text oder ein Bild hochlädt, das urheberrechtlich geschützt ist, kann sich ganz schnell in den Mühlen des Abmahnverfahrens gefangen sehen. Das bedeutet also, besonders wenn Sie im Internet tätig sind, können Sie gar nicht vorsichtig genug sein mit den Inhalten, die Sie veröffentlichen.

Auch besteht die Gefahr, eine Abmahnung für eine Verletzung zu erhalten, die von einem Dritten verursacht wurde. So können zum Beispiel Forenbetreiber für rechtswidrige Beiträge abgemahnt werden, die von Besuchern eingestellt wurden. Auch als Eltern sind Sie durch das Internet oft der Gefahr einer Abmahnung ausgesetzt. Jugendliche laden gerne CDs von Filesharing Portalen herunter, ohne dass Sie als Eltern überhaupt etwas davon wissen. Da kann eine Abmahnung oft schnell ins Haus kommen, ohne dass Sie sich überhaupt eines Verstoßes bewusst sind. Entsprechend schwer ist es also, sich gegen diese Art von Abmahnungen zu schützen.

Wenn Sie eine eigene Homepage unterhalten, können Sie Abmahnungen am besten vermeiden, wenn Sie grundsätzlich nur solche Inhalte veröffentlichen die Ihnen gehören. Sie sollten nämlich bedenken, dass jeder Inhalt, sei es ein Text oder ein Bild, der Ihnen nicht gehört, zwangsläufig einem Dritten gehört. Somit braucht man die Genehmigung dieses Dritten, um den Inhalt auf der eigenen Seite veröffentlichen kann. Hält man sich nicht an diese Regel, so ist man dem Risiko der Abmahnungen ständig ausgesetzt. Zwischen Anwaltskosten und möglichen Schadensersatzforderungen kann das ein teures Vergnügen werden, dem Sie lieber rechtzeitig aus dem Wege gehen sollten.

Betreiber von Webseiten sind gut damit beraten, sich rechtlich so weit wie möglich zu informieren, um Verletzungen zu vermeiden, die zu Abmahnungen führen können. Sie können mit Sicherheit davon ausgehen, dass heute im Internet heute kaum noch etwas verborgen bleibt. Zudem haben sich viele Firmen regelrecht darauf spezialisiert, Verstöße auf Internetseiten aufzufinden und im Interesse der Rechteinhaber Abmahnungen zu verschicken. Die rechtliche Situation im Internet kann oft recht unklar und für den Laien auch schwer zu deuten sein. Deshalb sollten Sie im Zweifelsfall lieber auf eine rechtliche Beratung vom Fachmann Wert legen. Wer viel im Internet unterwegs ist, findet natürlich auch hier immer wieder rechtliche Information. Doch sind die Quellen oft fragwürdig und wenn Sie auf den falschen Rat vertrauen, bemerken Sie Ihren Fehler oft erst viel zu spät, nämlich dann, wenn die Sache teure Folgen nach sich zieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.